Auf Zeitreise im Bethanien Kinderdorf Eltville

„Wie schön Dich zu sehen“ – das war einer der meist gehörten Sätze beim großen Jubiläumsfest. 50 Jahre wurde unser Kinderdorf in Eltville und das ist ordentlich gefeiert worden. Ehemalige Kinder und Mitarbeiter, Schwestern, Freunde und Förderer des Kinderdorfes trotzten gemeinsam mit der Kinderdorfgemeinschaft dem unsteten Wetter und ließen sich die gute Laune nicht nehmen.

Los ging es um 11 Uhr mit einem großen Festgottesdienst. Unter dem Motto „Gott spannt leise feine Fäden“ wurden die Stoffe, die für die Geschichten mit Gott stehen, zu einem großen Teppich mit Glaubenserfahrungen gewebt. Musikalisch bereicherte die Erbacher Familienschola den Gottesdienst und zum Abschluss der Messe ließ Generalpriorin Sr. Sara mit einem großen Strauß Rosen 50 Jahre Kinderdorf Revue passieren: rote Rosen für alles, was nicht ganz so gut gelaufen ist und weiße Rosen für alles, was klappt und rund läuft. Und die letzten beiden Rosen stehen für das, was kommt, denn klar ist, dass auch diese Zeit wieder rot-weiß wird, denn so ist das Leben nun mal. Aber in Bethanien vertrauen wir darauf, dass alles zum Guten gewandelt werden kann.

Im Gelände des Kinderdorfes stand alles ganz unter dem Thema „Zeitreise“. Anhand der Infotafeln konnten die Besucherinnen und Besucher durch die Geschichte des Kinderdorfes reisen. Von der Pferdekoppel des liebestollen Hinry bis hin zum großen Freibad gab es Bilder und Geschichten neu oder wieder zu entdecken. So manch einer stieg in die Zeitmaschine und ließ die 50er, 60er und 70er Jahre aufleben.

1961 veranstaltete die Caritas eine große Lotterie, die hessenweit Schlagzeilen machte. Das Ziel: den Bau unseres Kinderdorfes in Eltville zu unterstützen. 50 Jahre, nachdem die ersten Kinder im Kinderdorf ein neues Zuhause fanden, erlebte auch die Tombola des Elternbeirates der Kindertagesstätte beim Fest einen großen Ansturm: der vom Schloss Reinhartshausen Kempinski gesponserte Hauptpreis, ein Gutschein für zwei Personen über ein 3-Gänge-Menü inklusive begleitender Weine im Restaurant Prinzess von Erbach zog die die Besucherinnen und Besucher fast magnetisch an.

Kleine wie große Besucherinnen und Besucher versuchten sich an den Spielen von vor 50 Jahren und so mancher Vater entdeckte sein Talent beim Hula Hoop. Festlich bemalte Schmetterlinge und gruselige Vampire bevölkerten zunehmend das Gelände, nachdem die Kinder die Schminkstation entdeckt hatten. Auf rosa Wolken schwebten die Besucherinnen und Besucher beim Kinder- und Jugendrat, der in seiner gemütlich eingerichteten Cocktailbar leckere Mixgetränke verkaufte.

Mit einem Bühnenprogramm luden ehemalige und heutige Kinder das Publikum zu einer Zeitreise durch die Kinderdorfgeschichte ein. Eines der ersten Kinderdorfkinder, Elisabeth Wellkamp als Clown Lissi, begeisterte das Publikum mit einer Jubiläumsnummer. Gefolgt von den kleinen Kinderdorfkindern, die unter der Leitung von Kinderdorfmutter Susanne Lange einen Mitmachtanz präsentierten. Im musikalischen Programmpunkt zeigte Maria am Klavier ihr Können und Laura und Akay sangen unter der Leitung von Herrn Reinhardt von der Neuen Musikschule Geisenheim. Souverän und charmant führte Elias durch das Programm, das mit einem Auftritt der Kitakinder endete, die die Maus auf Weltraumreise schickten.

Umrahmt wurde der Nachmittag von der Caravan Big Band, die unter der musikalischen Leitung von Franz-Josef Schwade das Publikum begeisterte und mit bekannten Melodien so manche Erinnerung wieder zum Leben erweckte. Ganz herzlichen Dank an diese wunderbaren Musiker!

Wir danken allen ehrenamtlichen Helfern, allen Kooperationspartnern und Sponsoren, die uns dieses wunderbare Fest ermöglicht haben, das uns allen noch lange in Erinnerung bleiben wird – DANKE!!!

Share Social